Webdesign

Was ist WordPress? Für Anfänger erklärt

Von 17. Oktober 2019 Keine Kommentare

WordPress: das Wichtigste im Überblick

Wenn über die Erstellung von Websites oder Webblogs diskutiert wird, ist ein Name mit schöner Regelmäßigkeit dabei: WordPress. Das Content Management System bietet den Anwendern eine Menge Vorteile und ist bei privaten wie gewerblichen Webdesignern weltweit beliebt. Hier entdeckst Du alle wichtigen Informationen zu WordPress im kompakten Überblick.

wordpress.org Open Source

Was ist ein Content Management System?

WordPress ist ein sogenanntes Content Management System, das häufig auch unter dem Kürzel CMS bezeichnet wird. Es dient dazu, Content (das bedeutet nichts anderes als Inhalt) im Internet zusammenzustellen, anzuordnen, bedarfsgerecht zu ändern und zu verwalten. Das kannst Du zum Beispiel im Rahmen eines Blogs oder einer Internetseite tun. Diese bestehen natürlich meist nicht nur aus dem Text. Attraktiver für den Besucher ist es immer, wenn Dein Content auch Bilder, Formulare, Videos, Tabellen oder vieles mehr beinhaltet. All das kannst Du mit WordPress zu einer einzigartigen Kreation gestalten – zu Deiner selbst erschaffenen Internetpräsenz, auf die nur Du Zugriff hast.

WordPress als Open Source-Projekt kennenlernen

WordPress ist ein freies Projekt, das als Open Source-Variante und meist kostenlos für den Anwender daherkommt. Open Source – „offene Quelle “ bedeutet, dass der Quelltext öffentlich zugänglich ist. Wenn Du auf Deiner Tastatur die Kombination strg + u drückst, erscheint bei vielen Websites der Quelltext. Dass WordPress seinen Quelltext öffentlich macht, hat einen überzeugenden Vorteil: Entwickler aus der ganzen Welt können den Quelltext verbessern. Auf den Quelltext Deines eigenen Blogs oder Deiner Website hast aber nur Du Zugriff. Den brauchst Du aber gar nicht, weil Du auch als Einsteiger ohne Programmierkenntnisse Deine Webpräsenz mit WordPress unkompliziert erstellen und betreuen kannst.

Wordpress BackendDer Blog als Kernkompetenz

Ursprünglich war WordPress als CMS für Blogger konzipiert. Die Entwickler um den amerikanischen Webexperten Matthew Mullenweg starteten nach der Jahrtausendwende damit, für Blogs ein einfaches Softwareprodukt zu entwickeln, mit dem Blogs auch vom Laien mühelos erstellt und ins Netz hochgeladen werden können. Grundlage dafür war b2/cafelog – ein Softwareprodukt, das für den Bedarf von Bloggern speziell entwickelt wurde. WordPress wurde von den Bloggern intensiv genutzt und startete eine echte Erfolgsstory rund um die Welt.

Mehr als eine Webblog-Software

Weil das Prinzip, mit WordPress Internetcontent zu erstellen und zu veröffentlichen, nicht nur für Webblogs nutzbar ist, wurde WordPress auch für Websites immer beliebter. Nach Aussagen der WordPress-Website selbst sind es heute mehr als 34 Prozent aller User, die ihre Blogs und Websites mit dem smarten CMS kreieren. Das WordPress-System wurde Millionen von Malen aus dem Internet heruntergeladen und für die eigenen Zwecke eingesetzt. Damit ist der Marktführer mit hohem Abstand vor anderen Anbietern wie etwa Joomla platziert. Durch die ständige Entwicklungsarbeit werden immer neue Funktionen von WordPress nutzbar, sodass die Attraktivität des Produkts erhalten bleibt.

Wordpress Code einfügenDie Vorteile eines Webdesigns mit WordPress

Die Hauptvorteile von WordPress basieren auf drei Säulen: Zum einen kannst Du das Produkt auch kostenfrei nutzen, wenn Du mit dem Funktionsumfang der Basisvariante zufrieden sein solltest. Zum anderen bietet Dir das CMS durch seine vielfältigen Möglichkeiten alles, was für einen bedarfsgerechten Blog und / oder eine einzigartige Website wichtig ist. Und zum Dritten punktet WordPress dabei mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit. Das gilt sowohl für die Erstellung als auch für Verwaltung Deiner Webprojekte: Hohe Technikkenntnisse, vielleicht sogar Programmierfähigkeiten, sind dazu nicht nötig. Aus dem Baukasten wählst Du Dir das aus, was Dir wichtig ist und erschaffst Dein eigenen Webprojekt mit WordPress.

Was sind Front End und Back End?

Damit Du WordPress nutzen kannst, erhältst Du hier die Informationen über zwei wichtige Begriffe. Beim Webdesign gibt es das Front End und das Back End. Das Front End ist quasi Deine Schaltzentrale für Deinen Webauftritt. Hier bindest Du Bilder ein, schreibst Texte, nutzt Formatierungen – machst also alles, was auf Deinem Blog oder Internetauftritt erscheinen soll. Das Back End ist so etwas wie der Fernseher Deiner User im weltweiten Web. Hier können die Besucher von Blog oder Website bestaunen, was Du mit WordPress gezaubert hast und nach Lust und Laune in Deinem Blog oder auf Deiner Webseite stöbern.

Was sind Themes für WordPress?

Jede Website oder ein Blog sind dann besonders erfolgreich, wenn sie nicht nur spannenden Inhalt zu bieten haben, sondern zudem auch noch mit einer attraktiven Optik punkten. Mit WordPress ist es nicht nötig, dass Du Designer bist oder eine teure Webagentur beauftragst: Mit den Themes, den „Themen“ werden Dir Designvorlagen geboten, die wirklich hohe Ansprüche erfüllen. Durch einen genialen Kniff ermöglichen es Dir die WordPress-Entwickler, trotz der Standardvorlagen einzigartige Websites und Blogs zu gestalten. Sie haben das Design und die Programmierungseinheit technisch voneinander getrennt. So kannst Du eine Designvorlage von WordPress unkompliziert so abwandeln, wie es Dir am besten gefällt. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn Du etwas für den gewerblichen Einsatz konzipierst und Dein Unternehmen einzigartig und somit unverwechselbar dargestellt werden soll.

Was sind Plug-Ins?

Plug-Ins sind hilfreiche Ergänzungen, von denen es bereits unzählige gibt. Und täglich kommen neue hinzu. Die winzigen Programme haben eine Funktionsvielfalt, aus der Du für Dich das optimal Passende auswählen kannst. Vom Einbinden eines Kontaktformulars auf Deiner Website über statistische Auswertungstools für Deinen Online-Shop bis zur Socia Media-Integration in Deine Internetpräsenz hast Du viele Möglichkeiten. Die Plug-Ins kannst Du Dir bedarfsgerecht herunterladen und dann unkompliziert installieren. Viele von ihnen sind kostenlos. Sie machen Deinen Blog oder Deine Website für die Besucher attraktiver und bieten Dir erstklassigen Komfort.

SEO für mehr Reichweite

Die beste Website oder der interessanteste Blog nutzen nichts, wenn sie im weltweiten Web von Interessenten oder Kunden nicht entdeckt werden können. Hierfür gibt es SEO. SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization. Diese Suchmaschinenoptimierung gewährleistet, dass das Google-Ranking Deines Webauftritts optimal gestaltet werden kann. Das bedeutet, dass Du in den Suchergebnissen – den Search Engine Page Results oder „SERPs“ im Idealfall topplatziert bist. Das bedeutet mehr Klicks und durch die hohe Reichweite oft auch mehr Umsatz, falls Du eine Internetpräsenz für Dein eigenes Unternehmen betreiben solltest.

Sichtbarkeit steigernSocial Media als moderne Kommunikationskanäle nutzen

Die Reichweite, die die Social Media über die tollen Teilungsraten zu bieten hat, sind Dir sicher aus dem privaten Einsatz bestens bekannt. Mit WordPress kannst Du die modernen Kommunikationskanäle – von Facebook bis Twitter, von YouTube bis Instagram – auch für Deine Website oder Deinen Blog sinnvoll nutzen. Ein Beispiel hierfür ist beispielsweise Twittern. Wenn Du planst, von Deiner Website oder Deinem Blog aus die winzigen Twitternews in die Welt hinaus zu senden, ist dafür nur ein PlugIn wichtig. Du lädst es herunter, installierst es mit wenigen Klicks und kannst es sofort nutzen. Multimedia ist für die Reichweite heute unverzichtbar – und mit WordPress kein Problem für Dich!

Shops für Deinen Erfolg einsetzen

Ein Onlineshop ist für viele Nutzer besonders attraktiv. Mit wenigen Klicks mit der Maus können Produkte und Dienstleistungen recherchiert, miteinander vergleichen, bestellt und bezahlt werden. Das Ganze ist erfreulich flexibel von heimischen Rechner aus oder im Zeitalter der Mobilität natürlich auch mit dem Smartphone möglich. Mit WordPress kannst Du Deinen Online-Shop ohne Expertenkenntnisse als Webdesigner erschaffen. Bestellformular und Bezahlformular, Produktpräsentation und Warenkorb, Newsletter und Stammdatenpflege: Was auch immer Dir wichtig ist, kannst Du mit WordPress Deinen persönlichen Online-Shop integrieren, ohne dafür ein erfahrener Experte zu sein. Selbstverständlich kannst Du die personenbezogenen und finanztechnischen Daten deiner Kunden mit WordPress umfangreich sichern.

Apps für den variablen Einsatz

Die App ist für die Funktionalität heute ein wichtiger Begleiter im weltweiten App geworden. Sie kann auf dem Desktop, der Website selbst oder dem mobilen Endgerät genutzt werden. Für Apps bei WordPress ist keine Programmierungsarbeit von Entwicklern zu leisten. Auch hier gibt es Lösungen, die bereits vorgefertigt sind, aber dennoch noch bedarfsgerecht angepasst werden können. So erreichst Du Deine Interessenten optimal und bietest ihnen zudem rund um Deine Internetinhalte eine hohe Benutzerfreundlichkeit an.

Responsive Design für mobile Endgeräte

Die Darstellbarkeit auf mobilen Endgeräten wie dem Smartphone oder dem Tablet sollte optimal sein. Viele User recherchieren heute mobil und diesem Zeitgeist solltest Du Dich unbedingt anpassen. Responsive Design bedeutet, dass durch kurze Textpassagen aufwendiges Scrollen vermieden werden kann. Durch eine übersichtliche Navigation kann auch der kleine Bildschirm des Handys optimal für den Content genutzt werden. WordPress bietet Dir eine Menge Möglichkeiten, mit denen Du das alles verwirklichen kannst.

Skalierbarkeit auf hohem Niveau

Skalierbarkeit bedeutet, dass eine Website oder ein Blog auch im Nachhinein immer wieder geändert werden kann. Der Blog ist das beste Beispiel dafür, wie wichtig das ist. Denn wenn auf einen Blog nicht regelmäßig neue Beiträge und / oder Bilder erscheinen, wird er für die Besucher schnell langweilig und dann natürlich nicht mehr angeklickt. Das Gleiche gilt für eine Website, auf der keine Änderungen integriert werden. Mit WordPress sind Änderungen bedarfsgerecht und vor allem unkompliziert umzusetzen. Eine Änderung des Designs, eine neues PlugIn für mehr Funktionen oder neue Produkte für den Online-Shop: Alles ist möglich. Auch Ideen und Inspirationen, die Du von den Besuchern Deines Blogs oder Deiner Website erhältst, kannst Du effizient einbinden. Sie werden es Dir danken!

Datensicherheit ist wichtig

Datenschutz und Datensicherheit ist wichtig. Datenschutz bedeutet, dass Du Vorkehrungen triffst, mit denen Du die personenbezogenen Daten Deiner User schützt. Mit dem Inkrafttreten der DSGVO, der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union, ist das besonders wichtig geworden. Datensicherheit bedeutet, dass Du die Daten Deiner Website oder Deines Blogs professionell vor Datenverlust schützt. Dafür kannst Du Backup-Funktionen und Updates nutzen. Backups dienen der Wiederherstellung Deiner Daten. Updates gewährleisten, dass in die Software immer wieder neueste Sicherheitsstandards integriert werden. All das bietet Dir WordPress!

Die 5-Minuten-Installation

WordPress wirbt damit, ein besonders benutzerfreundliches Produkt zu sein, das auch bei Einsteigern unkompliziert zum Einsatz kommen kann. Besonders bekannt ist in diesem Zusammenhang die sogenannte „5-Minuten-Installation“. WordPress wirbt, dass Du im Handumdrehen vom Herunterladen und Installieren von WordPress bis zum Blog kommst. Programmier- und Administrationskenntnisse sind dazu nicht wichtig, sodass Du auch als Laie zu Deinem maßgeschneiderten Webauftritt gelangen kannst.

Kompetenter und kundenfreundlicher Service

WordPress punktet mit einer Servicestruktur, die Dich bei Deinem WordPress-Projekt professionell und praxisorientiert begleiten kann. Es gibt eine Anzahl von Supportforen, die nach unterschiedlichen Themenbereichen geordnet sind. Sie bieten Dir wertvolle Unterstützung – vom FAQ rund um die Installation über bedarfsgerechte Anpassungen für den Nutzer (das sogenannte „Customizing“) bis zur Umsetzung von Datenschutzlösungen, die hohe Ansprüche erfüllen können. Hinzu kommt das Supportteam vom webhoster, dass Du für individuelle Informationen nach Deiner Registrierung ebenfalls als Unterstützung für Dein Internetprojekt nutzen kannst. Rund um die Uhr!

Hilfe in Sozialen NetzwerkenDie Community

WordPress lebt durch eine Community von Entwicklern und Anwendern, die im Internet in vielen Foren und Blogs aktiv ist. Durch diese lebendige Organisationsstruktur ist nicht nur ein Austausch möglich, der das Produkt WordPress auch zukünftig optimieren wird. Du erhältst auch Tipps, die Dich bei Deiner Erfolgsstory im Internet unterstützen und weiterbringen werden.

Was ist WordPress?

WordPress ist ein leistungsstarkes Programm, mit dem Blog und Websites auch durch den Laien professionell erstellt werden können. Themes und Plugins in hoher Anzahl ermöglichen es, dass für jeden das Optimale dabei ist. Programmierkenntnisse sind bei der WordPress-Nutzung nicht wichtig. Die Software ist auch für Einsteiger gut geeignet, um einen attraktiven Internetauftritt zu gestalten. Dabei werden moderne Entwicklungen immer wieder integriert: So sind Suchmaschinenoptimierung und Responsive Design, Datenschutzmaßnahmen und Online-Shop-Funktionen in den Webauftritt problemlos integriertbar. Jeder Blog und jede Website können einzigartig, elegant und erstklassig komfortabel für Dich und Deine Interessenten gestaltet werden.

Jetzt starten!

Mit WordPress kannst Du jederzeit loslegen. Vorkenntnisse und Vorbereitungen sind nicht wichtig. Auf Webhoster.ag hast Du die Möglichkeit, unter vier Paketen das für Dich optimale Modell auszuwählen. Es gibt WordPress im „Starter Tarif“ (für den privaten Einsatz), „Profi Tarif“ (ideal auch für Freiberufler“),oder „Business Tarif“ (wenn Dein WordPress-Paket wirklich besonders hohe Ansprüche erfüllen soll). Bereits ab 5 Euro monatlich kannst Du das kleinste Paket nutzen. Deine eigene Domain und die Supportvielfalt rund um die Uhr sind auch hier dabei.

Zur Unverwechselbarkeit im Internet gehört es besonders auch, dass Du Dir die passende Domain, also Deine persönliche Webadresse im weltweiten Netz kreierst. Diese wird für Dich auf WordPress zunächst reserviert, damit die Adresse für Dich gesichert ist. Wenn Du dies erfolgreich umgesetzt hast, nutzt Du einfach einen Platzhalter, den WordPress Dir bietet. Dann kannst Du in aller Ruhe Deine Website oder Deinen Blog kreieren und bestimmst für Dich, wann Dein Internetauftritt per Knopfdruck online sein soll.

Haben Dir diese Informationen zu WordPress für Einsteiger Lust gemacht, es jetzt auszuprobieren? Dann starte genau jetzt!